CBD – Cannabidiol das sagt die WHO – Weltgesundheitsorganisation

CBD Welt Gesundheits Organisation

CBD – Cannabidiol das sagt die WHO – Weltgesundheitsorganisation

Neu ist CBD keinesfalls, viel mehr stammt es aus einer der ältesten Pflanzen überhaupt. Cannabidiol wird aus einem Teil der Hanfpflanze gewonnen. CBD ist in verschiedenen Varianten erhältlich – so können Sie es beispielsweise als Öl oder als Kristalle bekommen.

Lange Zeit wurde CBD kritisiert und viele „Experten“ waren der Ansicht, dass Cannabidiol eine berauschende Wirkung besitzt. Dem ist allerdings nicht so. Das Gegenteil ist nämlich der Fall. Sie sollten nicht den Fehler machen oder sich vor der Einnahme von CBD fürchten.

Im Gegensatz zu THC, ist CBD vollkommen unbedenklich und hat viele positive Eigenschaften. Die Inhaltsstoffe sorgen beispielsweise bei Krankheiten wie Rheuma, MS oder bei chronischen Schmerzen dafür, dass die Symptome gelindert werden. In vielen Ländern wird CBD dennoch kritisch betrachtet und teilweise ist es international sogar verboten. Doch was sagt die oberste Gesundheitsorganisation zu CBD?

So steht die WHO als Weltgesundheitsorganisation zum Thema CBD

Erstmalig in Berührung mit CBD kam die WHO 2017. Damals war es im November der Sachverständigenausschuss, der Cannabidiol bewerten wollte. Doch wie es halt so ist, wurde das Ganze etwas nach hintne verschoben.

Mittlerweile haben Experten die CBD Extrakte analysiert und vollständig bewertet. Laut deren wissenschaftlicher Beweise ist CBD als Extrakt zugelassen und könnte therapeutische Vorzüge bieten

Mehrere klinisch vorgenommene Studien zeigen, dass Cannabidiol gut verträglich ist. Was die Thematik CBD WHO angeht, so wurde bislang noch kein endgültiges Ergebnis ausgesprochen. Die bisherigen Aussagen sind lediglich Empfehlungen. Bis zur Verkündung einer Entscheidung bleibt es also weiterhin spannend.

Was das bedeutet

Es gibt mittlerweile Studien, welche die Wirksamkeit von CBD belegen. Laut der ECDD (Expert Committee on Drug Dependence) kann CBD wohl nicht missbraucht werden und macht dank der nicht psychoaktiven Wirkung auch nicht abhängig.

CBD gibt es in verschiedenen Varianten. Sie können es als Creme nutzen, es gibt CBD Öl und weitere Lösungen. Mittlerweile werden sogar Smoothie mit CBD vermischt. Ein neuerlicher Trend besteht darin, CBD zu rauchen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.